Metzgerei Dürr und Beier spendet 650 Euro für Hospizdienst

Hospizdienst westlicher Enzkreis e.V.
Spende

Für die in der ganzen Region wichtige Arbeit des Ambulanten Hospizdienstes Westlicher Enzkreis e.V. spendete die Nöttinger Metzgerei Dürr und Beier 650 Euro. „Das ist für mich der mit wichtigste Prozess des Lebens, den die Ehrenamtlichen des Hospizdienstes begleiten und über den ich mir frühzeitig Gedanken mache – um nicht später den Angehörigen die Last des Entscheidens zu geben“, erklärte Metzgermeister Andreas Beier bei der Übergabe an Cornelia Haas und den Ellmendinger Pfarrer Günther Wacker vom Hospizdienst.

Die Spenden stammen einerseits vom traditionellen Punsch- und Würstefest, mit dem die Metzgerei vor ihrem Laden an der Karlsbader Straße am 24.12 zur Einstimmung auf Heiligabend für den guten Zweck einlud und zum anderen von der gemeinsamen Schlachtplatten-Aktion mit dem „Slow Food“-Convivium Pforzheim-Enzkreis. Das Geld soll vor allem der Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter sowie der Öffentlichkeitsarbeit zu Gute kommen. „Unsere Begleitung richtet sich nicht nur an Sterbende, sondern auch an alle Menschen darum herum, damit man nicht in Sprachlosigkeit verharrt“, verdeutlichten die Vertreter des Hospizdienstes.

Herzlichen Dank für diese großzügige Spende. Sie trägt dazu bei, dass der Hospizdienst in den Gemeinden Birkenfeld, Eisingen, Engelsbrand, Ispringen, Keltern, Königsbach-Stein, Neuenbürg, Neulingen, Remchingen und Straubenhardt weiterhin qualifiziert Menschen in schwieriger Lebenssituation beistehen kann.