Archiv aller Meldungen vom Hospizdienst westlicher Enzkreis e.V.

Bei der Sterbebegleitung kann es durchaus fröhlich zugehen

Ambulanter Hospizdienst feiert 20. Jubiläum mit Benefizkonzert des christlichen Liedermachers Albert Frey

Keltern-Ellmendingen (zac). Das war ja fast wie Weihnachten: Der Ambulante Hospizdienst Westlicher Enzkreis e.V. feierte am Sonntag den Auftakt seines 20. Geburtstages und teilte sein Geschenk, ein Benefizkonzert mit dem christlichen Sänger und Liedermacher Albert Frey, mit so vielen Besuchern, dass das Team kurzzeitig schier überwältigt war und die Räumlichkeiten an die Grenze stießen: Rund 600 Menschen strömten am Abend zur Christlichen Gemeinschaft Ellmendingen, wo erst einmal kräftig Trennwände schieben und Stühle rücken angesagt war.

Menschliche Botschaft

Poesie und Musik“ erklingen in der Pforzheimer Stadtkirche. Schauspielerin Marianne Sägebrecht wirbt für Hospizbewegung.

Zum Deutschen Hospiztag gab am Samstagabend, 14. Oktober 2017 das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim zusammen mit der Schauspielerin Marianne Sägebrecht das Konzert „Poesie und Musik“. Sie setzten damit in der voll besuchten evangelischen Stadtkirche ein Zeichen für die Bedeutsamkeit der Sterbebegleitung und palliativen Versorgung. Vertreter Pforzheimer Hospizdienste betonten die Unverzichtbarkeit des Ehrenamts.

Sterben in der Familie kann auch eine Bereicherung sein

Palliativ-Expertin Maria Wasner zu Gast beim Ambulanten Westlicher Enzkreis

Dass das Sterben in der Familie eine Herausforderung, gar eine Belastung sein kann, war den rund 60 interessierten Besuchern im Begegnungsraum des Ambulanten Hospizdienstes Westlicher Enzkreis e.V. am Freitagabend klar. „Sie sprechen im Vortragstitel aber auch von einer Bereicherung, wie kann das sein?“, wollte ein aufmerksamer Zuhörer von der Referentin Maria Wasner, Professorin für Soziale Arbeit im Bereich Palliative Care an der Katholischen Stiftungsfachhochschule München, wissen.

Gedenkgottesdienst des Ambulanten Hospizdienstes Westlicher Enzkreis e.V.

Zeit der Veränderung, des Wandels…

„Zeit der Veränderung und des Wandels...“ unter diesem Satz haben wir zu unserem jährlichen Gedenkgottesdienst eingeladen und dabei mit dem Termin im März gleich die erste Veränderung durchgeführt. Bisher hat der Ambulante Hospizdienst Westlicher Enzkreis immer zum Ende des Kirchenjahres zu seinem Gedenkgottesdienst eingeladen.

Heiter-kreatives Wechselspiel zwischen Sprache und Musik

Christina Brudereck und Ben Seipel von „2Flügel“ geben „Kopfkino“ zugunsten des Hospizdienstes

Nanu, wo ist denn der zweite Flügel, den man beim Auftritt von „2Flügel“ im Gemeindehaus der Christlichen Gemeinschaft Ellmendingen hätte erwarten  können? Diese Frage stellte sich am Sonntagabend wohl nicht nur Bärbel Maushart vom Ambulanten Hospizdienst Westlicher Enzkreis e.V., zu Gunsten dessen Christina Brudereck und Ben Seipel ins „Kopfkino“ entführten. „Der eine ist das Instrument hier“, erklärte die Pfarrerstochter, Theologin und Schriftstellerin Brudereck und blickte zu ihrem Musik- und Lebenspartner Ben Seipel, „Der andere ist unsichtbar, wie ein Schwung.

Treue Strickerinnen spenden erneut für den Ambulanten Hospizdienst westlicher Enzkreis

Einmal mehr haben die „Flinken Stricknadeln“ unzählige Maschen für den guten Zweck gestrickt, gehäkelt und kilometerweise Wolle in flauschige Mützen, wärmende Schals oder kreative Tassenwärmer verarbeitet. Die ehrenamtliche Gruppe aus Remchingen, die sich immer mittwochnachmittags zur Handarbeit in einem Nebenzimmer des Altenpflegeheims trifft, spendete nun erneut auch wieder für den Hospizdienst. 750 Euro durften Cornelia Haas und Maria-Luise Bachheuer zur Fortbildung der Ehrenamtlichen und Mitarbeiter des Ambulanten Hospizdienstes Westlicher Enzkreis e.V. entgegennehmen.

Metzgerei Dürr und Beier spendet 650 Euro für Hospizdienst

Für die in der ganzen Region wichtige Arbeit des Ambulanten Hospizdienstes Westlicher Enzkreis e.V. spendete die Nöttinger Metzgerei Dürr und Beier 650 Euro. „Das ist für mich der mit wichtigste Prozess des Lebens, den die Ehrenamtlichen des Hospizdienstes begleiten und über den ich mir frühzeitig Gedanken mache – um nicht später den Angehörigen die Last des Entscheidens zu geben“, erklärte Metzgermeister Andreas Beier bei der Übergabe an Cornelia Haas und den Ellmendinger Pfarrer Günther Wacker vom Hospizdienst.

Glühweinfest bringt 800,- Euro für den Ambulanten Hospizdienst

Aus zwanzig Euro, die der Nöttinger Autohausinhaber Jürgen Werner und seine Frau Gerlinde vor vier Jahren beim Jubiläumsgottesdienst der Remchinger Diakoniestation unter ihrem Stuhl fanden samt dem Auftrag, mehr draus zu machen, ist ein Glühweinfest in der Nöttinger Murrgasse entstanden. Auch nach dem offiziellen Ende der Sponsorenaktion setzten die Werners kurz vor Weihnachten das Fest fort und steuerten Getränke bei, während Nachbarn eifrig Kuchen buken, Sascha Rebmann Brötchen spendierte und Ralf Schneider den Fleischkäse.